Modellbautreffen Februar 2018

Hallo, meine lieben Bastelkameraden!

Unser Februar-Treffen fand ganz im Lichte einiger „Neuerungen“ statt. Zunächst hatten wir einen anderen Raum vom TVN-Wirt zugewiesen bekommen, da unsere gewohnte Tagungsstätte durch eine Feiergesellschaft belegt war. Hatte aber den praktischen Nutzen, dass wir so für die Bedienung etwas näher erreichbar waren und damit durstige Kehlen schneller eine Löschung erfuhren.
Es war wieder mal ein lustiger Trupp von 14 „Schwobabaschdler“ und bei sehr gutem Essen wurde viel geschwätzt, gescherzt und gelacht. Modelle gab es natürlich auch zu sehen.

Hans-Ulrich Volz zeigte einen kanadischen Leopard 1/C2 in 1:35 von Takom.
Unser F-16 Mastermind Dennis Mathes hatte einen Vetreter dieser Gattung in 1:72 im Gepäck: eine F-16C Block 30 von Hasegawa.
Jürgen Weller bewies mit seinem Modell, dass sich ältere Bausätze nicht hinter unseren „modernen“ High-Tech-Kits verstecken müssen. Seine F-14 A von Fujimi, nebst Italeri-Flugzeugträgerdeck in 1:72 war sehr gelungen.
Max Pönicke (Filius von unserem Andi Pönicke) präsentierte zwei beeindruckende Modelle aus dem Hause „Cobi-Toys“ (polnisches LEGO): ein Panzerdiorama mit Tiger I in ca. 1:30 und eine Heinkel 111 in ähnlichem Maßstab.
Michael Weikert war für den zivilen Sektor zuständig. Er hatte eine Pitts S-2A in 1:72 dabei. Ein kleiner, feiner Kunstflugdoppeldecker.
Ich selbst hatte eine Fw 190 F-8 mit „Sondergerät 113“ und passendem Bodenpersonal dabei. Der Flieger stammte von Dragon, das Ergänzungsset fürs SG 113 von Airmodel und die Figuren kamen aus dem Hause ICM. Alles im Quarterscale 1:48.

Im Laufe des Abends gab es einen tollen Vorschlag in Bezug auf die Präsentation der Modelle. Anstatt wie üblich nur die Mitbringsel zusammen auf einem Tisch auszustellen, hat jeder der jeweiligen Bastler sein Modell einzeln, etwas erhöht, auf unserer Tafelrunde drappiert und etwas zur Historie, Technik, Bauverlauf, Farben etc. erzählt. Das hatte den großen Vorteil, dass man nur einmal Fragen zum Modell beantworten und sich nicht dauernd wiederholen musste. Während der einzelnen „Referate“ entwickelten sich immer interessante Diskussionen im großen Kreis zum jeweiligen Modell. Ich denke, es hat allen sehr zugesagt und wir werden diese Art der Modellpräsentation auf unseren zukünftigen Treffen beibehalten.
Danke nochmal an Jürgen Weller für diese Idee und Eingabe……well done, mate!

Ein weiterer Impuls zu einer Neuerung betraf den Namen unserer kleinen Interessengemeinschaft. „DPMMN-Die Plastikmodellbauer Mittlerer Neckar“ ist eine eher umständliche und vor allem nicht leicht zu merkende Bezeichnung. Außerdem spiegelt sie nicht unbedingt unsere schwäbische Gemütlichkeit und unser gutes Verhältnis untereinander wieder.
Deshalb war gestern der Tenor zu einer Umbennung recht einstimmig. Wir haben gestern entschieden, dass sich jeder mal bis zum nächsten Stammtisch dazu Gedanken macht.

Weiter haben wir auf dem gestrigen Stammtisch entschieden, dass wir unser Kanada-Projekt für die Ausstellung in Bühl (27.10.18) ähnlich wie unseren Gruppenbau zum Thema Türkei gestalten. Auf der Website kann man sich demnächst informieren, wer die Teilnehmer sind und was gebaut wird.
Nochmal zur Info: es gibt keine Beschränkung auf Maßstab oder Vorbild. Es soll halt nur etwas mit Kanada zu tun haben.

Der nächste Stammtisch findet dann am Freitag, den 09.03.2018 ab 19:00 Uhr statt. Kurz vorher schicke ich nochmal eine kleine Infomail!

Bis dato wünsche ich Euch und Euren Lieben eine gute Zeit, bleibt gesund, passt gut auf Euch auf und ran an die Basteltische…..!

Es grüßt Euch herzlichst aus Bad Liebenzell
Euer
Stefan „Zimmo“ Zimmermann

 

2 Gedanken zu „Modellbautreffen Februar 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.