Zimmos LVT-(A)1 in 1:35 von Revell

Mein neuester Ausflug in den Heavy Metal-Sektor des Modellbaus brachte einen LVT-(A)1 in 1:35 von Revell (Italeri) hervor.

Ab Juli 1941 beim US Marine Corps im Einsatz, erhielten die LVT (Landing Vehicel Tracked) sehr schnell den Spitznamen „Amtrack“.
Der erste Einatz dieser erfolgte im August 1942 bei der Landung auf Guadalcanal, wobei die Amtracks hier lediglich für Nachschubtransporte benutzt wurden, da die ersten Ausführungen noch ungepanzert waren.
Das Nachfolgemuster war jedoch gepanzert und für amphibische Landungsoperationen vorgesehen. Zusätzlich zum Transport von Truppen und Gerät war auch die Feuerunterstützung bei Landungen durch die LVT vorgesehen. Als Konsequenz entstanden auf der Basis des LVT-2 Feuerunterstützungsfahrzeuge, die mit stärkerer Panzerung versehen waren und als Bewaffnung einen gepanzerten Turm mit 37mm-Kanone & koaxialem MG besaßen. Hinzu kamen zwei Stände für MG cal.30 (7,62mm) im Heckbereich. Diese Fahrzeuge erhielten die Bezeichnung LVT-(A)1 und wurden ab Dezember 1943 hergestellt und kamen sowohl bei US Marines als auch US Army während Landungsoperationen zum Einsatz.

Gefechtsgewicht: 13,6t
Länge: 7,95m
Breite: 3,25m
Der 250 PS Continental-Motor sorgte für eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 32 Km/h auf der Straße. Die speziell geformten Kettenglieder ermöglichten im Wasser einen Vortrieb mit einer Geschwindigkeit von 12 Km/h. Die Besatzung bestand aus 5 Mann.
Mein Modell stellt einen LVT-(A)1 der C-Company, 708th Amphibious Tank Battalion, Saipan 1944 dar.

Gebaut aus der Box. Stellte vor keine wirklich großen Probleme beim Basteln……bis es an die Vinylketten ging. Diese fühlten sich schon hart und „ungelenkig“ an. Bisher sind sie mir auf beiden Seiten 6x gerissen. Habe alles mit Draht geflickt und hoffe, dass jetzt endlich Ruhe herrscht.
Lackiert wurde mit Enamels von Revell, wobei ich den Hauptfarbton selbst zurechtgemischt habe.
Alterung per Ölfarben-Wäsche, Silberbuntstift, Trockenmalen mit grauer Farbe und dem Einsatz verschiedener Pastellkreiden.
Endversiegelung erfolgte mit mattem Klarlack von Revell, den ich mit Mellerud Steinbodenversiegelung verdünnt habe, damit es am Ende nicht totmatt aussieht.

Horrido……………
Zimmo 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.