F-19 Stealth Fighter von Revell 1:48 und 3x 1:144

Die F-19 gab es nie. Lockheed veröffentlichte in den 1980er Jahren unterschiedliche Ansichten und Entwürfe eines Stealth Fighters der eine gute Aerodynamik im Einklang mit Stealth-Eigenschaften aufzeigte, unter der Bezeichnung F-19. Allerdings reichte damals die Rechnerleistung noch nicht aus, um solch ein Flugzeug zu konstruieren. Deswegen kam die Facetten-Bauweise des Lockheed XST und der F-117 dabei heraus. 

Revell brachte eine formschöne Interpretation der F-19 heraus in 1:48 und 1:144, leider nie in 1:72, was mein primärer Sammelmaßstab ist. Revell strakte die Canards in die Außenkontur der Draufsicht ein, das gab es bei anderen Modellherstellern in der Form nicht (nur bei der Northrop F-19 „Specter“ von Monogram, die aber eine deutlich größere Spannweite aufzeigte und auch sonst von dieser eher bekannten Form deutlich abweicht). 

Ich konnte den selten gewordenen 1:48er-Bausatz ergattern. Der wurde fast komplett aus der Schachtel heraus gebaut, eine Figur von PJ Production belebt das Cockpit. Den Sidestick setzte ich von der linken Seite auf die rechte und brachte links Schubhebel an. Die Decals vom Bausatz waren nicht mehr zu gebrauchen, daher griff ich auf einen Decalbogen für diverse F-117s zurück, von Print Scale. 

Zu dem 1:48er-Modell sollten sich drei Modelle in 1:144 gesellen. Die Formen des Bausatzes sind extrem verschlissen, es erfordert viel Nacharbeit, wenn man daraus ein ansehnliches Modell bauen will. Alle 3 Modelle erhielten Eigenbau-Cockpits, selbst hergestellte Tiefziehhauben und Piloten von Heroes Models. 

So entstanden die 3 Versionen F-19A (äußerlich unverändert), F-19B (Doppelsitzer) und die F-19C (Navy-Version mit größerer Flügelfläche, Bubble-Haube und Fanghaken). 
Alle Modelle wurden mit dem Pinsel lackiert. Die Decals von der „B“ stammen aus dem Revell-Kit der F/A-18D Hornet „Wild Weasel“ (#4064; siehe hier: http://www.schwobabaschdler.de/2020/04/f-a-18d-hornet-wild-weasel-von-revell-in-1144/ ), die meisten Markierungen der „C“ druckte ich mir selbst. 
Versiegelt habe ich die Modelle mit mattem Klarlack von Tamiya.
Frohes Basteln! 

Thomas 

6 Gedanken zu „F-19 Stealth Fighter von Revell 1:48 und 3x 1:144

    1. Hallo Chefbastler,
      les mal bitte genau, was ich geschrieben habe. 😉
      Die Italeri-Version habe ich auch, mir ging es um die eingestrakten Canards und die gab es nur bei Revell in1:72, bei Italeri sind die Canards oben vor den Intakes. Da machen die allerdings nicht viel Sinn, weil sie bei schon geringen Anstellwinkeln abgeschirmt werden. Es sei denn sie sollen sowas wie die LEX-Fences an einer F/A-18 darstellen.
      Hier ist meine:
      https://acroairwolf.beepworld.de/files/f19.jpg

      Schöne Grüße
      Thomas

  1. Hallo Dieter,
    die Italeri-Version in 1:72 habe ich selbst. Ich schieb die Variante mit den eingestrakten Canards gab es in dieser Form nur von Revell. Bei Italeri liegen die kleinen Canards auf der Oberseite vor den Intakes, was meiner Meinung nach nicht viel Sinn mach, da sie bei schon geringen Anstellwinkeln abgeschirmt wären. Es sei denn, sie sollen sowas wie die LEX-Fences bei der F/A-18 darstellen.

    Grüße

    Thomas

    1. OK. Alle Klarheiten beseitigt. Das mit der 72er Italeri ging so nicht eindeutig aus Deiner Beschreibung hervor.
      Grüssle Dieter

  2. …sorry, ich korrigiere: , „mir ging es um die eingestrakten Canards und die gab es nur bei Revell in1:72“: Sollte heißen bei Revell nur in 1:48 und 1:144, leider eben nicht in 1:72!

    Gruß

    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.