Vought SU-1 (O3U-2) von Esoteric 1:72

Wie immer bei Vacu-Bausätzen stand zuerst das Austrennen und Schleifen der Einzelteile auf dem Plan. Der Bausatz enthielt, wie üblich bei Esoteric Bausätzen,  auch einige Kleinteile, wie Reifen, Streben und Motor in Weißmetall. Leider war bis auf den Motor und die Reifen nichts zu gebrauchen. Das Metall war, vor allem bei den Streben, viel zu weich und nicht formtreu. So blieb leider nichts anderes übrig, als die Teile selbst herzustellen. Die Streben und das Fahrwerk entstanden aus 0,8mm Messingrohr, innen mit 0,4 Messingdraht gefüllt und dann mittels Schraubstock in eine ovale Form gebracht. Dann wurden die Teile nach Plan abgelängt und verlötet. Das ergab eine stabile Verbindung, die aber noch bei Bedarf beim späteren Anpassen am Modell vorsichtig nachgebogen werden konnte. Die Rumpfhälften erhielten innen ein angedeutetes Stahlrohr-Fachwerk aus rundem Plastikmaterial. Der Cockpitboden wurde aus dünnem Furnier passend ausgeschnitten und mit Steuerwelle, Knüppel, Seitenruderpedalen und Sitz ausgestattet. Bei Vacuteilen sind oft die geringen Materialstärken ein Problem. Daher ist es zweckmäßig, von innen an den späteren Befestigungspunkten des Fahrwerks und der Streben mit Plasticsheet oder hartem Balsaholz aufzudoppeln. Vor dem Schließen der Rumpfhälften gab geätztes Gurtzeug dem Ganzen den letzten Schliff.
Nach dem Verkleben des Rumpfes und der Flächenteile wurden nach Vergleich mit einer 3-Seitenansicht und Fotos die vielen Löcher für Steuerseile, Streben, Verspannung und Fahrwerk in Rumpf und Flächen gebohrt.   Dann wurden die Einzelteile soweit möglich fertig lackiert und auch schon gealtert. Der restliche Zusammenbau ist dann, beginnend mit der oberen Fläche, vor allem eine Geduldsprobe und Frage der Justierung. Eine Bauhilfe aus Pappschablonen erleichtert die Arbeit ungemein.

Der Motor erhielt noch aus Lötdraht einen Abgassammelring mit aufgebohrtem Auspuff und einen selbstgemachten Propeller, da der beiliegende nicht zu gebrauchen war. Die Verspannung wurde mit unsichtbarem Nähgarn dargestellt und für die Steuerseile und Antenne kam flexibles Uschi-van-der RosenMaterial zum Einsatz. Lackiert wurde wie immer mit Gunze-Farben und Vallejo-Silber. Die Decals wurden ausgedruckt und stellen die neunte SU-1 der Scouting Squadron Two-B (VS-2B) im Jahr 1932, Californien, NAS North Island, dar.   

Vielen Dank und viele Grüße aus Hall
Jürgen III

2 Gedanken zu „Vought SU-1 (O3U-2) von Esoteric 1:72

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.