Biber von Special Navy 1:72

Das deutsche Kleinst-U-Boot Biber kam von 1944 an zum Einsatz. Der Arbeitsplatz darin war alles Andere als sicher, weit mehr als die Hälfte der Besatzungen kamen darin ums Leben. Auch der Pilot meines Modells.

Das Vorbild erlag den giftigen Abgasen. Das U-Boot mit dem hellgrauen Haifischmaul am Bug wurde an einer Küste angeschwemmt. Aufgetaucht erreichte es eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h (Benzinmotor), Getaucht erreichte es 10 km/h (Elektromotor). Die Tauchtiefe betrug regulär 20m , notfalls konnten 30 m erreicht werden. Die Bewaffnung bestand aus zwei G7-Torpedos.

Der Bausatz ist hervorragend detailliert und lässt sich problemlos bauen. Es gibt sogar ein Innenleben: Sitz, Instrumententafel und zwei Steuerräder werden eingebaut. Besonders bei geöffneter Luke ist das lohnend. Im geschlossenen Zustand seht man fast nichts mehr davon.

Lackiert habe ich mit dem Pinsel und Email-Farben von Humbrol und Revell. Ein Washing mit stark verdünntem Schwarz und Braun locker die Oberfläche etwas auf. Versiegelt habe ich mit mattem Klarlack von Tamiya.
 
Frohes Baschdlä!
Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.