NanoDraken, eigene Kreation in 1:48

Inspiriert vom kleinen Prototypen Saab 210 Lilldraken entstand dieses Modell. Quasi ein Saab Draken als 2:3-Hobbyjet. Basis für mein Modell war der einfache Kit von Mistercraft in 1:72. Der Rumpfrücken und die Haube wurden so angepasst, dass ein sitzender Pilot (von Airfix, aus einer BAe Hawk) auf einem Schleudersitz (von Pavla) darunter Platz fanden. Für die Teile fertigte ich eine Tiefziehform aus Holz an, die ich mit glänzendem Schwarz anstrich, um eine sehr glatte Oberfläche zu bekommen. Das Cockpit entstand dann vollends im Eigenbau. Die Düse habe ich nach innen mit einem übrigen Zusatztank erweitert. Ein Holzklotz mit integriertem Silikonschlauch im Rumpf nimmt den Stahldraht des Displays auf. Das Seitenleitwerk verlängerte ich nach oben hin und baute unten eine Finne an. Dazu gibt es noch nach unten gezogene Randbogen. Für eine glaubhafte Detaillierung sorgen dann noch zwei Antennen und die Antikollisionsleuchten. Ein Staurohr darf natürlich auch nicht fehlen. 

Die Lackierung entwarf ich auf meiner modifizierten Ansicht. Die Verzierungen druckte ich auf weiße Decalfolie, sowie die Outlines nochmals auf transparente Decalfolie. Da ich die gelben Flächen nochmals überpinselte, konnte ich mit den Outlines die Übergänge überdecken. 

Glänzender Klarlack versiegelt das fiktive Spaßgerät. 

Frohes Baschdlä! 

Thomas Brückelt

2 Gedanken zu „NanoDraken, eigene Kreation in 1:48

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.